Kontinuierlich baut die Regionalenergie Osttirol als Trägerin des E-Carsharings „FLUGS“ ihre Flotte und auch die Standorte aus. Als neue Partner konnten jetzt Prägraten, Kals und der Nationalpark Hohe Tauern in Matrei gewonnen werden. Die Flotte umfasst mittlerweile 14 Fahrzeuge und ist an 12 Standorten vertreten.

Bereits Anfang Juli wurde die vereinbarte Kooperation zwischen der Regionalenergie Osttirol und der Gemeinde Prägraten durch die Etablierung eines FLUGS am Standort Prägraten umgesetzt. Als „PRÄMobil“ ist der FLUGS nun als Gemeindefahrzeug unterwegs. Mit dem „PRÄMobil“ soll die Lücke – die letzte Meile – zwischen den Haltestellen des Öffentlichen Nahverkehrs und den eigentlichen Start- oder Endpunkten geschlossen werden. Bürgerinnen und Bürger, die weitab von den Haltestellen wohnen und kein eigenes Auto haben, profitieren von diesem Service.

Ebenfalls seit Anfang Juli gibt es den neuen Standort am Nationalparkhaus in Matrei. Der Nationalpark Hohe Tauern möchte in einer Phase von drei Monaten testen, wie das Angebot des E-Carsharings FLUGS von Touristen, aber auch von Einheimischen angenommen wird. Der dort stationierte E-BMWi3 kann ohne Registrierungs- und Einschreibegebühren entweder für einen halben oder einen ganzen Tag ausgeliehen werden. Für Buchungen kann man sich direkt an den  Nationalpark Hohe Tauern Tirol, Kirchplatz 2, 9971 Matrei wenden – per Mail: nationalparkservice.tirol@hohetauern.at oder telefonisch unter 04875/5161-10. Auch am Standort Kals wurde jetzt ein FLUGS stationiert. Damit erweitert die Regionalenergie nicht nur das Standortnetz, sondern auch die Modellauswahl der Fahrzeuge. Neben den bewährten ZOEs von Renault und den E-BMWi3 kommt in Kals nun auch ein VW e-Golf zum Einsatz. „Wir freuen uns über die Partnerschaften an den neuen Standorten. Unserem Ziel, das E-Carsharing FLUGS auf ganz Osttirol auszuweiten, damit die Öffis zu ergänzen und so eine Alternative zu Zweitwagen und Firmenflottenerweiterung zu bieten, sind wir wieder einem Schritt näher gekommen. FLUGS hat sich zu einer echten Marke entwickelt, die über die Grenzen Osttirols bekannt ist“, sagt Jürgen Trutschnig, Geschäftsführer der Regionalenergie Osttirol.

Bildunterschrift: Die FLUGS-Flotte ist auf 14 Fahrzeuge angewachsen.
Bildrechte: Jan Schäfer