Bereits seit dem Ende der letzten Heizperiode laufen die Vorbereitungen für die jetzt kommende Heizsaison. Sie sind fast abgeschlossen, doch schon jetzt ist die Versorgung mit Heizwärme für den Winter gesichert.

Neben der technischen Überprüfung der Anlagen im Bezirk wurden alle Lager mit Hackschnitzeln zur Energieerzeugung aufgefüllt. Auch der Bestand in den Holzlagern an den verschiedenen Standorten in Osttirol wird kontinuierlich aufgestockt. Der Rohstoff für die Produktion der erneuerbaren Energie aus Biomasse kommt zu 100% aus heimischen Wäldern. Wichtige Partner der Regionalenergie Osttirol sind die Agrargemeinschaften und Waldbesitzer im Bezirk. Kurze Transportwege fördern das Prinzip der Nachhaltigkeit ebenso wie der nachwachsende Rohstoff Holz und leisten so einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung der energieautonomen Vision „Tirol 2050“ des Landes Tirol. Ferner bleibt damit der Holzpreis stabil. Im Hinblick auf die kommende Heizperiode 2017/2018 erinnert Manfred Gaschnig, Geschäftsführer der Regionalenergie Osttirol, private Betreiber von Heizwerken daran, sich rechtzeitig über Hackschnitzel und Konditionen zu informieren. Die Homepage – http://www.regionalenergie-osttirol.at –  bietet eine generelle Übersicht über alle relevanten Informationen sowie Kontaktdaten.

Auch heuer ist die Regionalenergie Osttirol Partner und Aussteller auf der 2. Energiemesse, die vom 22. bis 23. September auf dem Firmengelände der sun.e-solution Gmbh in Dölsach stattfindet. Die Messe hat den Schwerpunkt „Energie-Management“. Heizwärme aus dem nachwachsenden Brennstoff Holz ist eine nachhaltige Alternative im Energiemix. Besucher der Messe können sich direkt vor Ort über die Genossenschaft Regionalenergie Osttirol und deren Angebote informieren.